2.6.08

 

Sprachen in Marokko

Quelle: bibliomonde.com
Marokko ist ein Land der Berber, seit 13 Jahrhunderten zum Teil arabisiert und auch Einflüssen aus Spanien und Frankreich ausgesetzt. Dies bezeugt die Sprachenlandschaft in Marokko.

Arabisch ist die einzige offizielle Sprache und die Muttersprache von etwa zwei Dritteln der Bevölkerung. Es ist auch die Sprache der verbreitetsten Religion - des Islam. Man muss aber unterscheiden zwischen dem offiziellen Arabisch, dem Arabisch der Administration und dem arabischen Dialekt, der in Marokko gesprochen wird, dem "Darija". Dieser Dialekt wird von allen Marokkanern gesprochen, auch wenn ein Drittel von ihnen zunächst eine andere Muttersprache, nämlich eine Berbersprache, erlernt hat. Erst seit Kurzem wird der Dialekt auch im Fernsehen benutzt.

Es gibt noch zwei weitere, wenig verbreitete Varianten des Arabischen: Das Judeo-Marokkanische, das von wenigen 1000 Sprechern in Marokko benutzt wird und von ca. 200.000 Sprechern in Israel und einigen 10.000 in Frankreich, und das Hassania-Arabische, das von einigen 10.000 Personen im äußersten Süden (Region Tan Tan) gesprochen wird.

Berbersprachen (Amazigh) werden von ca. 40 % der Bevölkerung gesprochen, im offiziellen Leben existieren sie aber so gut wie nicht. Wie im Arabischen, gibt es auch bei den Berbersprachen verschiedene Dialekte:
- der Rif-Dialekt, der im Rifgebirge gesprochen wird
- das Tamazight, das im mittleren Atlas und zum Teil im hohen Atlas gesprochen wird. Tamazight hat ein Alphabet (Tifinagh), das auch von den Tuareg benutzt wird
- das Tachelhit, das von den Chleuh-Berbern (sprich: "Schlöh") im hohen Atlas gesprochen wird, im Sous-Gebiet und an der Küste im Süden Marokkos.

Diese drei Dialekte sind auch in Algerien und Frankreich in Gebrauch. Es gibt einige wenige Bücher und Zeitschriften, die in einem Berberdialekt veröffentlicht werden. Viele der Berbersprecher können nicht lesen, da sie es in Marokko nie gelernt haben. Der Status der Berbersprache war lange Zeit ein Tabu in Marokko und in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts sind einige Lehrende, die sich für die Berbersprache eingesetzt haben, sogar verhaftet worden, weil sie gefordert haben, dass das Amazigh eine offizielle Sprache Marokkos werden solle.

Die Berberfrage
Vor allem unter König Hassan II. ist die Berberfrage Tabu. Doch bereits in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts verspricht er, dass die Sprache der Berber offiziell unterrichtet werden soll (was zu seinen Lebzeiten jedoch nicht mehr passiert) und erlaubt kurze Fernsehnachrichten auf Berber.

Nach dem Tod Hassan II. wird die Berberbewegung noch stärker. Mohammed VI., der seinem Vater Hassan II. auf den Thron folgte, gibt 2001 die Gründung eines nationalen Instituts für Berberstudien bekannt (Institut national pour les études berbères). Unter Mohammed VI. wurden außerdem die Fernsehprogramme auf Berber deutlich ausgeweitet.

Andere Sprachen
Französisch auf verschiedenen Niveaus wird von großen Teilen der Bevölkerung gesprochen, vor allem in den Städten und in den gebildeten Schichten. Der größte Teil der Zeitungen in Marokko wird auf französisch herausgegeben und immerhin ein Drittel der Bücher, die in Marokko verlegt werden.

Spanisch wird zum Teil noch im Norden gesprochen, dem Teil Marokkos, der einmal zu Spanien gehörte. Vor allem ältere Leute benutzen es noch.

Kommentare:
Wenn zei Drittel, also fast 70% der bevölkerung, Arabisch als Muttersprache haben, wie können dann 40% Berbersprache als Muttersprache haben?
Radio-Sender in Berbersprache gibt es schon seit einigen Jahrzehnten.

Judeo-Marokkanisch gibt es nicht. Die Juden sprechen und schreiben Arabisch und Hebräisch.
Der nördliche Teil Marokkos gehörte nie Spanien, sondern wurde kolonialisiert.Gehörte also immer Marokko.
 
Kommentar veröffentlichen



Links zu diesem Post:

Link erstellen



<< Startseite

This page is powered by Blogger. Isn't yours?

Abonnieren Posts [Atom]